BCT bei der Historic Trophy am Nürburgring 5. – 7. Juni 2015

Das Jahr ist zur Hälfte rum und die BCT hat jüngst den 3 (4) Lauf der Saison 2015 absolviert. Warum 3 (4)? Ganz einfach nach dem Auftaktrennen am Hockenheimring ging es zum Einladungsrennen nach Aarhus in Dänemark wo der Kampf der Zwerge als Gastserie geladen wurde. Da dies ein Einladungsrennen war zählt es nicht zur offiziellen Meisterschaft 2015, brachte aber allen Teilnehmern ein hervorragendes Wochenende mit viel Publikum und besten Resonanzen – warten wir mal ab ob dies nur ein “Gastspiel” war oder ob Aarhus auch ein Meisterschaftslauf für den Kampf der Zwerge wird. Aber kommen wir zurück zum dritten offiziellen Lauf. Denn nach Hockenheim und Oschersleben stand wie schon seit etlichen Jahren die Historic Trophy am Nürburgring auf dem Programm. Platziert auf dem Boulevard im normalen Fahrerlager mussten wir uns ganz schön drängen um alle Rennwagen, Rüstfahrzeuge und Zelte unter zu bringen.

Das Wetter war hervorragend als wir am Freitag gegen Mittag ins Training gestartet sind. Thomas Klingelhöfer war nach einigen Rennen Pause mit seinem weißen Gruppe II Renner auch wieder am Start und setzte sofort einen Akzent in der Gruppe II. Martin Jastroff aus Hamburg kam mit seinem roten Gruppe II Renner nach seinem Auftakt in Oschersleben auch den weiten Weg aus Hamburg zum Ring. Martin fährt das alte Auto von Stefan Jäger. Die Hitze setze dem ein oder anderen aber doch zu und so wurde eifrig nach dem Training Kühlleistung gesucht. Die Prognose für Samstag war zwar durchwachsen aber die Eifel hält ja immer eine Überraschung bereit. Thomas Klingelhöfer verpasste ganz knapp die Pole aber die ersten drei Fahrzeuge waren nur tausendstel von einander getrennt. Das Versprach ein enges Rennen zu werden. In der Gruppe I war es dafür etwas deutlicher und Sebastian Wallner konnte sich vor André Weßling in der Startaufstellung platzieren.
Nach der Hitze kommt das Gewitter und so kam es auch am Abend. Ein Blitzlichtgewitter kam in der Nacht auf und die Eifel zeigte sich von Ihrer Art – Regen, Hagel, Sturm. Die Zelte waren gut abgespannt, die Autos untergestellt und der Spuk war auch in den frühen Morgenstunden wieder vorüber. Das erste Rennen stand mittags auf dem Plan und dem war auch gut so. Denn das FHR Training morgens wurde mehrfach unterbrochen wegen schlechten Bedingungen. Aber zu unserer Prime Time war bestes Wetter zu erwarten und so ging es mit einiger Verspätung zum ersten Rennen.

Vorne ging es eng und heiß her und die Führungsgruppe aus James Lindrige, Gordon Scott, Thomas Klingelhöfer, Damon Astin, Gregor Nick und dem einzigen Nicht-Mini-Fahrer Christoph Wilde zeigen wie es beim Kampf der Zwerge geht – Schnell, Eng immer Fair und Respektvoll. Am Ende fiel Damon mit Differentialschaden aus. Tom Schwede von 1300ccm.de, der seit Jahren den Kampf der Zwerge begleitet moderierte in gewohnt guter Manier unser erstes Rennen. Nach dem Rennen wurde dann zur technischen Nachkontrolle gebeten und die Top 5 durften den ordnungsgemäßen Einbau des Katalysators nachweisen. Die nicht vorhandene Prüfborhung von Thomas Klingelhöfer erforderte einen Ausbau der kompletten Anlage um die Ordnungsmäßigkeit des Metallkats zu zeigen. Die Schweizer hatten eine entsprechende Prüfmöglichkeit im eingebauten Zustand und konnten schnell die Prüfung absolvieren. Bei den weiteren Prüflingen hingegen war von dem eingeschweißten Metallkat nur noch so wenig Netz über, dass Sie aus der Wertung genommen wurden. Das Problem mit ausgebrannten Kat´s ist nicht neu und wir haben immer wieder mit diesem Problem zu kämpfen, denn die erforderlich fette Einstellung der Vergaser ist nicht besonders Kat freundlich. Hinzu kommt, die Höhenlage des Rings welche sich auf einem Prüfstand nicht simuliert werden kann. So ging es mir selbst in 2014 auch, so dass ich den Kat nach einem Lauf austauschen musste weil er weitestgehend ausgebrannt war. Aber durch gute Teileversorgung konnten beide am Sonntag wieder starten.

Am Sonntag gab es dann wieder leichte Verzögerungen im Zeitplan aber wir konnten routiniert unser zweites Rennen angehen und die Zweikämpfe und der Speed waren ähnlich zum ersten Rennen. Leider war Tom Schwede als Streckensprecher für den zweiten Lauf verhindert und konnte nicht als Co-Moderator fungieren. Erst wenn der übliche Streckensprecher nicht da ist merkt man was man an ihm hat. Denn die aktuellen Positionen und Ereignisse zu Reporten ist das eine, das andere ist aber den Spirit des Kampf der Zwerge, der Fahrer, Fahrzeuge und dem gesamten Miteinander zu vermitteln was nur gelingt wenn man nah dran ist und auch die Probleme, Sorgen und Änderungen der Fahrzeuge verfolgt und kennt.
Die Siegerehrung folgte dann prompt an der ADAC Bühne und Thomas Klingelhöfer setzte sich im zweiten Rennen aber auch mit der absolut schnellsten Rundenzeit durch. Und so ging nach drei herrlichen Tagen der dritte Lauf der BCT Saison auch schon zu Ende. Spa steht als nächstes auf dem Programm und nach den Ankündigungen wird das Starterfeld in Spa stärker sein als bei den bisherigen Läufen.

Seit etlichen Jahren fahren wir nun bei der Historic Trophy mit und der Nürburgring und diese Veranstaltung waren wie immer TOP! Ein Novum gab es aber – dieses Jahr fand der Düsseldorfer Abend bereits am Freitag statt! Aber das hielt uns nicht auf das Alt-Frei-Bier zu genießen!

Links:
[Ergebnislisten]
[Fotogalerie Training]
[Fotogalerie Rennen 1]
[Fotogalerie Rennen 1]
Onboard der Gruppe I – Eine Runde

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar