Bericht aus Zolder

Bei sommerlichen Temperaturen fand vom 20. bis zum 22. Mai das Zolder Race Festival statt. Gemeinsam mit den Partnern im Kampf der Zwerge durfte die British Car Trophy dreimal auf die Strecke. Die Teilnehmer der British Car Trophy feierten dabei ein sehr erfolgreiches Wochenende.

Schon am Freitag Nachmittag wurde mit einem Zeittraining das Starterfeld der Gleichmäßigkeitsprüfung im Kampf der Zwerge geordnet. Dabei war es mit dem Düsseldorfer Rolf „Mano“ Brack ein Pilot der British Car Trophy, der die schnellsten Runden drehen konnte. Mano Brack umrundete mit seinem Austin Mini die Runde auf 4 Kilometer langen Strecke mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 121,97 km/h (1:58,054).

In der ersten Gleichmäßigkeitsprüfung setzten sich die Erfolge der British Car Trophy fort. Denn mit Sebastian Wallner sicherte sich ein Mini-Fahrer den Sieg im ersten Wertungslauf. Der Gelsenkirchener war dabei mit seinem schwarzen Mini Cooper SPI extrem konstant unterwegs und wich im Durchschnitt gerade einmal 0,9 Sekunden pro Runde von seiner gewählten Setzzeit ab.

Video vom ersten Lauf

Auch in der zweiten Gleichmäßigkeitsprüfung am Sonntag sicherte sich mit Daniel Grossmann ein Mini-Fahrer den Tagessieg der Gleichmäßigkeitsprüfung. Dabei war der Holsteiner mit dem bisher bei Rallye-Veranstaltungen eingesetzten Mini sogar noch etwas gleichmäßiger unterwegs als dies Sebastian Wallner am Vortag gelungen war.

Video vom zweiten Lauf

Mehr zum Auftritt der British Car Trophy und ihrer Partner-Serien beim Zolder Race Festival gibt es auf 1300ccm.de.

 

Über Tom Schwede

Tom lernte mit dem C64 die Welt der Informatik kennen. 1997 baute Tom seine erste Homepage und bloggt seitdem regelmäßig über Autos und Mobilität, Politik und Geschichte sowie das Internet.
Dieser Beitrag wurde unter 2011, Archiv abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar